Die Digitalisierung beschreibt eine revolutionäre Ära, deren Ausmaße wir uns nicht vorstellen können. Alle Bereiche des Lebens sind davon betroffen. Jeder, der diese Bereiche verschlafen hat, wird von der Digitalisierung hart bestraft. So auch viele Zeitungsverlage.

Auch das Sportmarketing ist von der Digitalisierung betroffen. Wir möchten in diesem Artikel darauf eingehen, was das Sportmarketing ist, wie die Digitalisierung hierin aussieht und wer die größten Gewinner sind.

Was ist Sportmarketing

Sportmarketing kann man sicherlich noch viel wissenschaftlicher definieren. Im wesentlichen geht es um folgendes: man nutzt die Popularität von Sportarten und Sportlern um die Aufmerksamkeit der Fans auf bestimmte Produkte und/oder Dienstleistungen zu lenken. Die angeworbenen Produkte und Dienstleistungen werden den spezifischen Kundenwünschen im Sportbereich ausgerichtet.

Was ist die Digitalisierung des Sports?

Die Sportbranche ist eine sehr wichtige Sparte der Unterhaltungsindustrie. Die Menschen haben ein Bedürfnis danach, sich einer spezifischen Identität zuzufügen. So sehen wir, dass die Stadien gefüllt sind und die Meschen sogar bereit sind für ihre Mannschaft in den „Krieg“ zu ziehen.

Wie sieht nun die Digitalisierung des Sportmarketings aus?

Die Digitalisierung wird sich darin äußern, dass digitale Werkzeuge ausgearbeitet werden. So beispielsweise auch das Mobile-Ticketing. Man hat sein Ticket für die Sportveranstaltung direkt auf seinem Mobilen Gerät. Das ist jetzt nicht nur für Sportveranstaltungen begrenzt, allerdings wird dieses auch hier vermehrt benutzt. Datenschützer werden verrückt, wenn sie mitkriegen, dass persönliche Daten an den Ticketverkäufer übergeben werden.

Ist digitales Sportmarketing ein Trend?

Das zumindest fragt sich die Lausitzer Rundschau und untersucht die entstehenden Schwierigkeiten, die bei der Etablierung des Sportmarketings in Deutschlands eine Rolle spielen. Die Digitalisierung hat den den Sportbereich bereits befallen. Und es wird nicht nur als ein Trend bleiben, sondern es wird sich etablieren.

Wie bereits gesagt ist Sportmarketing ein Kommunikations-Werkzeug bzw. ein Marketingmittel. Das Digitale dagegen ist der systematische Umgang mit einer großen Menge an Daten. Somit kann die Werbung personalisierter bzw. individueller gemacht werden. Für KMUs mit geringen Werbebudgets entsteht hier eine neue Gelegenheit. Die genauere Erreichbarkeit des Kunden und somit höhere Conversionsrate wirkt sich auf den Preis aus.